Hacker-Pschorr-Arena in Bad Tölz

eisstadion

Hacker-Pschorr-Arena


GebäudeHacker-Pschorr-Arena
AdresseAm Sportpark 2, 83646 Bad Tölz,

Tel: 08041/ 797140, Fax: 08041/797149,
info@stw-toelz.de
www.toelzer-freizeit.de/eisstadion

LageFlinthöhe
Historie

Die im Frühjahr 2004 eröffnete ARENA zählt zu den schönsten Eishallen Deutschlands und bietet einen eindrucksvollen Rahmen für:
Eissportarten (Eishockey, Eislauf, Eisstockschiessen usw.)
Trainingslager mit und ohne Trainer
Produktpräsentationen
Betriebsversammlungen
Incentives

Lage und Erreichbarkeit

Eine beliebte Möglichkeit zur Freizeitgestaltung bietet das Eisstadion „Hacker-Pschorr Arena“ in Bad Tölz. Die Besucher dieser Sporteinrichtung können bei Eishockeyspielen ihre Mannschaft anfeuern oder zu bestimmten Zeiten auch selbst Schlittschuhlaufen.

Erreichbarkeit zu Fuß

Die Hacker-Pschorr Arena ist zu Fuß über einen ebenen Weg mit glatten Steinplatten zu erreichen. Mit einer leichten Steigung von ca. 2 % ist dieser Fußweg zum Eingang für Besucher im Rollstuhl oder mit Gehhilfe leicht und erschütterungsarm zu befahren. Blinde Menschen können sich anhand der deutlich wahrnehmbaren Begrenzungen auf dem Weg zur Eishalle orientieren.

Direkt neben dem Eingang besteht auch die Möglichkeit, Fahrräder abzustellen.

Erreichbarkeit mit dem Pkw
Wenn Gäste die Eishalle mit dem Auto erreichen möchten, so stehen ihnen Parkplätze am nördlichen Bereich der Eishalle zur Verfügung.
Für Personen mit einem Behindertenausweis stehen fünf Behindertenparkplätze direkt schräg gegenüber dem Weg zum Eingang der Hacker-Pschorr-Arena zur Verfügung. Durch die abgesenkten Bordsteine vom Parkplatz über die Asphalt-Straße und zum Eingangsbereich der Eishalle können Besucher mit Gehhilfe oder Rollstuhl den Eingang von diesen Parkplätzen aus bequem erreichen. 

Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Arena gut zu erreichen. Hierfür nehmen die Besucher die Stadtbuslinie 2 und steigen an der Haltestellte Eisstadion aus. 

Barrierefreiheit und Infrastruktur

Sind die Besucher an der Eishalle angekommen, so kann sich jeder von ihnen wegen der weitgehenden Barrierefreiheit bequem in der Halle bewegen. Nur an manchen Stellen ist für Personen im Rollstuhl, mit Gehhilfe oder Sehschwäche etwas Unterstützung einer Begleitperson erforderlich.

Eingangsbereich

Der Eingangsbereich mit den gelben Türen ist gut zu erkennen und auch für blinde Besucher taktil wahrnehmbar. Für Rollstuhlfahrer, Personen mit Gehhilfe oder Kinderwagen ist beim Öffnen der etwas schwergängigen Tür ein wenig Unterstützung einer Begleitperson notwendig.

Nach dem Eingang, der von einer Schwelle mit ca. 3 cm Höhe überbrückt wird, schließt sich ein bodengleicher Schmutzfang an, der leicht befahrbar ist. Vor und hinter den Eingangstüren ist jeweils genügend Platz, damit sich Rollstuhlfahrer, Personen mit Gehhilfen oder auch mit Kinderwagen frei bewegen können. Mit einer Breite von gut einem Meter bzw. wenn beide Türflügel geöffnet sind, gut zwei Metern, bietet der Eingangsbereich auch genügend Raum, um die Halle mit Kinderwagen oder Rollstuhl komfortabel betreten zu können. Nach der Eingangstür befinden sich die Besucher in einem großen Kassen- bzw. Empfangsbereich, der mit einem schwarzen Steinboden erschütterungfrei und eben mit einem Rollstuhl oder einer Gehhilfe befahrbar ist. Hier besteht auch die Möglichkeit, Kinderwagen abzustellen.

Kassenschalter & Zugang zum Zuschauerbereich

An Spieltagen oder wenn die Halle für die Benutzung durch die Öffentlichkeit geöffnet ist, können die Besucher ihre Eintrittskarten bzw. Eintrittsgebühr an den Kassenschaltern bezahlen. Die Kassenschalter sind im Sitzen gut erreichbar und seitlich anfahrbar, sodass auch Rollstuhlfahrer ihre Karten bequem kaufen können. Da keine induktive Gegensprechanlage bei den Schaltern vorhanden ist, weisen Besucher mit einem Hörgerät die Verkäufer am besten kurz auf ihre Hörschwäche hin, sodass sich die Verkäufer auf ihre Kunden entsprechend einstellen können.

Insbesondere an Spieltagen können die Besucher den Zuschauerbereich der Eishalle durch Drehkreuze mit Kartenlese-Anlagen betreten. Damit auch Gäste im Rollstuhl Zugang zum Besucherbereich haben, besteht die Möglichkeit, seitlich der Drehkreuze vorbeifahren zu können. Die Gäste gelangen anschließend durch eine schwellenlose Glastür, deren Flügel geöffnet ist, in das Treppenhaus der Arena und von dort aus zum Aufzug sowie den Zuschauerplätzen des Eisstadions.

Flure & Zuschauerbereich

Vom Eingang aus befindet man sich auf den Fluren des Zuschauerbereichs, die genügend Bewegungsfläche für Rollstuhlfahrer und Personen mit Gehhilfe bieten. Auch hier sind die Übergänge zwischen den einzelnen Bereichen schwellenlos befahrbar. Der Boden ist ein glatter, ebener und beschichteter Betonboden und erschütterungsfrei befahrbar. Von diesen Fluren aus können Rollstuhlfahrer das Geschehen auf der Eisfläche verfolgen. Hier bietet sich auch genügend Platz, um bei Bedarf Gehhilfen seitlich abzustellen.

Zu den Sitzplätzen führen Stufen ohne Geländer, deshalb benötigen Personen mit Gehhilfe bzw. Gehschwäche eventuell die Unterstützung einer Begleitperson, um zu ihren Sitzplätzen zu gelangen. Die Stufen sind durch eine auffällige Markierung an den Kanten optisch sichtbar gekennzeichnet. Besucher mit Sehschwäche bzw. blinde Menschen benötigen gegebenenfalls etwas Hilfe bei der Orientierung, um zu den Treppenantritten bzw. –Austritten zu gelangen.

Treppenhaus und Aufzug

Damit die Gäste des Eisstadions zu den verschiedenen Ebenen kommen, steht ihnen entweder die Treppe zur Verfügung oder ein Aufzug.

Die taktil wahrnehmbaren Treppen befinden sich in einem Treppenhaus und sind mit einem beidseitigem Handlauf ausgestattet. Die Stufenkanten sind jeweils mit einer zusätzlichen Metallkante versehen. Zwischen den beiden Etagen sind zwei Podeste auf ebener Fläche, die insbesondere Gästen, denen das Treppensteigen etwas schwerer fällt die Möglichkeit bieten, kurz auszuruhen. Im Treppenhaus befindet sich auch ein Aufzug. Dieser kann von Gästen mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Gehhilfe benutzt werden. Hierzu können die Besucher die Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen des Eisstadions ansprechen, da der Aufzug mit einem Schlüssel geöffnet wird. Der Zugang des Aufzugs bietet mit 90 cm ausreichend Breite, um auch mit einem Rollstuhl in den Lift zu gelangen. Der Aufzug ist mit einem seitlich angebrachten Spiegel ausgestattet. Bei der Benutzung des Aufzugs wird für Gäste darauf hingewiesen, dass die Befehlsgeber aus dem Sitzen, also zum Beispiel für Rollstuhlfahrer, nicht erreichbar sind. Daher ist an dieser Stelle die Unterstützung einer Begleitperson erforderlich. Damit auch Menschen mit Sehschwäche bzw. blinde Menschen die gewünschte Etage finden, ist bei der Benutzung des Aufzugs die Hilfe einer Begleitperson zu empfehlen.

Umkleiden & Sanitärbereiche für Mannschaften

Den Gästen, die als aktive Sportler in die Eishalle kommen, stehen separate Umkleide- und Sanitärräume zur Verfügung. Diese sind im Erdgeschoss auf schwellenlosen Fluren mit ausreichend Bewegungsfläche erreichbar. Alternativ zum Lift oder zur Treppe können diese Umkleiden auch über das Einfahrttor der Eishalle erreicht werden. Für blinde Personen sowie Menschen mit Sehschwäche ist die Begrenzung des Flurs durch die konstrastierende Gestaltung erkennbar bzw. taktil wahrnehmbar.

Die Umkleiden sind durch gut erkennbare Türen zu betreten, die etwas schwergängig zu öffnen sind. Rollstuhlfahrer benötigen hier etwas Hilfe einer Begleitperson. Der Übergang von den Fluren zur Tür ist ca. 1 cm hoch. Die Umkleiden für Sportler sind mit Haken in ca. 1,80 m Höhe angebracht. Als Sitzgelegenheiten befinden sich in der Mitte sowie entlang der Wand des Raums Holzbänke. 

Im direkten Anschluss an den Umkleideraum befinden sich noch ein WC sowie ein Duschraum, der über eine Schwelle von 8 cm Höhe schwierig zu betreten ist.

Da aufgrund der eingeschränkten Bewegungsfläche im WC-Raum sowie der fehlenden Ausstattung eine barrierefreie Nutzung nicht möglich ist, wird für Rollstuhlfahrer auf die Möglichkeit zur Nutzung der behindertengerechten WCs im Zuschauerbereich eine Ebene höher bzw. im ersten Obergeschoss hingewiesen. 

Umkleiden für den öffentlichen Eislaufbetrieb

Für Gäste, die zu den öffentlichen Zeiten Schlittschuhlaufen möchten, stehen eigene Umkleiden zur Verfügung. Sowohl die Herren- als auch die Damenumkleide sind stufenlos direkt auf der Höhe der Eisfläche zu erreichen. In dieser Umkleide finden die Gäste Holzbänke als Sitzgelegenheiten und Kleiderhaken in der Höhe von 1,60 m bis 1,80 m. Die Flächen sind auch für Gäste mit Gehhilfe oder im Rollstuhl ausreichend, um sich frei bewegen zu können.

Eisfläche

Nachdem die Besucher bzw. die Sportler umgezogen sind, kann das Eislaufvergnügen, das Training oder auch Spiel beginnen.

Für Sportler führt der Weg zur Eisfläche durch gelbe, schwellenlose Türen, die etwas schwergängig zu öffnen sind und deshalb für Personen mit Rollstuhl oder auch Gehhilfe am besten mit Hilfe von einer Begleitperson geöffnet werden.

Die Eisfläche ist durch eine Bande abgegrenzt und kann durch eine Tür in dieser Bande betreten werden. Hierbei ist eine Stufe von 25 cm Höhe zu überwinden. Auf Nachfrage beim Personal der Eishalle kann auch die Tür für die Eismaschine geöffnet werden, sodass auch für Rollstuhlfahrer ein nahezu ebenerdiger und schwellenloser Zugang zur Eisfläche ermöglicht werden und das Eisflaufvergnügen für alle Gäste und Sportler beginnen kann.

Öffnungszeiten & Service-Leistungen

Für einen angenehmen Aufenthalt in der Hacker-Pschorr-Arena stehen den Gästen weitere Angebote zur Verfügung.

Zudem befinden sich in der Eishalle zwei behindertengerechte WCs. Eines befindet sich auf der Ebene des Zuschauerzugangs, das zweite im ersten Obergeschoss im VIP- und Gaststättenbereich.

Getränkeverkauf & Sitzkissen-Ausgabe

An Spieltagen haben die Zuschauer die Möglichkeit, an zwei Ständen oberhalb der Zuschauerplätze Sitzkissen zu erhalten. Am gleichen Stand werden auch Getränke ausgeschenkt. Der Tresen mit einer Höhe von 1,05 m ist für Personen im Rollstuhl seitlich anfahrbar. Für Personen mit Sehschwäche bzw. blinde Menschen ist eventuell etwas Unterstützung bei der Orientierung zum Auffinden der Theke notwendig.

Kiosk in der Eishalle

Zudem haben die Besucher auch die Möglichkeit, Getränke und Brotzeiten an den beiden Kiosken in der Eishalle zu erwerben. Diese Kioske befinden sich auf der Eingangsebene. Der Tresen ist mit einer Höhe von 92 cm seitlich anfahrbar. Daher können Speisen und Getränke auch aus sitzender Position gut angenommen werden. Wie auch beim Getränkeverkauf benötigen blinde Besucher bzw. Personen mit Sehschwäche etwas Hilfe, um zu den Kiosken der Eishalle zu gelangen.

Sanitäre Anlagen auf Ebene des Zuschauerzugangs

Das WC auf der Ebene des Zuschauerzugangs ist nahezu schwellenlos erreichbar. Beim Öffnen der etwas schwergängigen Tür zum WC-Raum ist gegebenenfalls etwas Unterstützung einer Begleitperson notwendig. Die Bewegungsfläche innerhalb des WC-Raums ist gering, sodass auch aufgrund der vorhandenen Ausstattung die Unterstützung einer Begleitperson bei der WC-Benutzung erforderlich ist. Das WC lässt sich von links einseitig anfahren.

Sanitäre Anlagen im ersten Obergeschoss

Der WC-Raum im Obergeschoss weist ebenfalls eingeschränkte Bewegungsflächen für Rollstuhlfahrer auf. Aufgrund der Ausstattung ist auch hier das von vorne anfahrbare WC für Rollstuhlfahrer nur mit der Hilfe einer Begleitperson zu benutzen. 

Suchen & Buchen