Wanderweg Nr. 1

von Gaißach über die attenloher filzen


Ein landschaftlich wunderschöner Rundweg, der etwas Ausdauer erfordert. Menschen, die sich mit dem Rollator oder dem Rollstuhl fortbewegen, benötigen unbedingt eine Begleitperson.

Länge9,5 km
Höhenmeter90 Hm
Zeit170 min
EinkehrmöglichkeitenGaißach: Jägerwirt
Greiling: Bachkapellenhof
Öffentliches WC
keine
Kinderwagenja
Rollator mit Begleitpersonja
Rollstuhl ohne Begleitpersonnein
Rollstuhl mit Begleitperson
ja


Anfahrt

Mit dem Pkw
Von Bad Tölz über die Sachsenkamerstraße bis zur Ampel an der B13. An der Ampel rechts, der Umgehungsstraße folgend, nach ca.300 Metern nach links einordnen und dem Straßenschild nach Gaißach folgen. Am Ortseingang in Gaißach ist linker Hand ein großer Parkplatz.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.
Vom Bahnhof Bad Tölz geht es mit der Buslinie 9553 nach Gaißach, Haltestelle Gaißach Kirche.

Parken

Am Ortseingang in Gaißach ist linker Hand ein großer Parkplatz. Es ist kein Behindertenparkplatz gesondert ausgewiesen.

Beschreibung der Wanderung

Vom Parkplatz geht es entlang der asphaltierten Straße Richtung Kirche.

Der Weg führt links an der Kirche vorbei. Nach Beginn der Gefällstrecke geht eine kleine Straße nach links Richtung Reut. Der Weg verläuft über ein starkes Gefälle (8 %) auf einer Länge von 500 Metern. Der Weg ist eben und sehr gut befahrbar.

Ebenen Weges durchquert man den Weiler Reut bis zum Ende der asphaltierten Straße. Hier führt der Weg links auf einen festen geschotterten Weg, der in der Mitte relativ erschütterungsarm verläuft. Der Weg erstreckt sich nun leicht bergab in einigen Kurven bis zu einer kleinen Maschinenhalle.

An der Weggabelung angekommen, führt der Weg nach rechts auf gleicher Wegbeschaffenheit ganz leicht bergab auf etwas unebenen und erschütterungsreichem Untergrund.

Über eine kleine Brücke der großen Gaißach geht es nun leicht bergauf dem Wegverlauf folgend bis man zur nächsten Weggabelung kommt.

Den Weg nach links folgend, geht es der Filzen entlang auf einem durch landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge ausgefahrenen Weg. Kurz nach der Abzweigung kommt auf der linken Seite die erste Ruhebank, auf der man den Blick zum Brauneck genießen kann.

Diese Wegbeschaffenheit weist verschiedene Querneigungen auf, mehrere Seitenwechsel sind gerade für Rollstuhlfahrer erforderlich.

Diese schön gelegene Ruhebank sollte man noch einmal für eine Rast nutzen, danach muss ein kurzer steiler Anstieg bewältigt werden.

Auf halber Strecke des Anstieges (ca. 8%) kommt man in ein Waldstück. Der Bodenbelag ist uneben und erschütterungsreich zu befahren. Am Ende des ca. 400 Meter langen Anstieges kommt ein kurzer ebener Abschnitt, bevor es in gleicher Weise bergab geht. Am Ende des Gefälles verlässt man den Wald und der Weg verläuft wieder eben aber immer noch erschütterungsreich und quert die Filzen. 

Dem Wegverlauf weiter folgend, kommt man nach ca. 90 Minuten auf eine asphaltierte Straße, der man rechts abbiegend folgt. Dieser Weg führt direkt nach Greiling.

Gleich nach der Unterführung der B13 hat man die Möglichkeit im Bachkapellenhof eine Pause einzulegen. Eine weitere Einkehrmöglichkeit gibt es in der Ortsmitte. Diese erreicht man, wenn man an der Hauptstraße links abbiegt. Dort besteht die Gelegenheit, beim Kaltnerwirt eine Rast einzulegen. Ab der Kirche führen einige Weg nach links, die alle genommen werden können, durch eine Wohnsiedlung bis man auf die Straße kommt, die unterhalb des Straßendammes der B13 entlang führt. Diesem Weg folgt man nach rechts bis man die Unterführung der Bundesstraße erreicht.

Kurz danach nimmt man bei der Weggabelung den Abzweig nach rechts, der ganz leicht bergauf, auf einer Länge von ca. 3 km auf einem festen, aber glatten und erschütterungsarmen Weg verläuft.

Vorbei an verschiedenen Höfen gelangt man bei wunderschöner Aussicht wieder nach Gaißach. Bei einer Erfrischung im Jägerwirt kann man die Wanderung bei einem herrlichen Blick auf die Voralpenlandschaft beenden.

Suchen & Buchen