Literatur

„Wenn ich an Kindheit denke, denke ich an Bad Tölz“ 
(Klaus Mann, Sohn von Thomas Mann)

thomas mann in bad tölz  


Thomas Mann gilt als einer der größten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Schon aus dem Jahr 1903 existieren Aufzeichnungen Thomas Manns, dass ihm Bad Tölz sehr gefiel und er dort einen Freund besuchen wolle. 1908 beschloss die damals erst vierköpfige Familie, ihren ersten Urlaub in Tölz zu verbringen: in der Villa Held in der Gaißacher Straße, die heute nicht mehr existiert.

Begeistert von diesen Eindrücken, entschloss sich der damals schon erfolgreiche Schriftsteller („Buddenbrooks“), ein Landhaus bauen zu lassen. Er beauftragte 1908 den Neffen Gabriel  von Seidls, Hugo Röckl. Liebevoll als „Herrensitzchen“ bezeichnet, war es seit dem Einzug 1909 ein Rückzugsort vom Stadtleben in München, ein Ort der Ruhe und des ungestörten Schreibens.

In den Werken Thomas Manns finden sich zahlreiche Parallelen und Bezüge zu Bad Tölz, sei es das Schnee-Kapitel im „Zauberberg“, der Landsitz des Protagonisten Gustav von Aschenbach in „Tod in Venedig“ oder die Erlebnisse mit Familienhund Bauschan in „Herr und Hund“.

Die vier Kinder, die in Bad Tölz einige Sommer und sogar Winter erlebten  - insbesondere Klaus und Golo -, beziehen sich in ihren Werken ebenfalls auf ihre Erlebnisse im Oberland. In ihren Erinnerungen beschreiben sie die Gegend als „traumhaft“ und „idyllisch“. Sie spielten oft auf den Wiesen und Hügeln rund um das Landhaus, im zauberhaften Wald oder in den Winkeln und Nischen des Gartens. Im nahegelegenen Klammerweiher, damals noch ein Badesee, lernte Klaus Mann Schwimmen. Ein paar Gehminuten von der Villa entfernt begann der mystische Waldfriedhof, zu dem das Kindermädchen Affa die Kinder manchmal mitnahm. Ein Erlebnis dort inspirierte Klaus Mann zu seiner 1926 erschienenen „Kindernovelle“.

Der erste Weltkrieg brachte die Wende. Golo Mann erzählt in seinem Werk „Erinnerungen und Gedanken“: „Es war schlimme Hungerszeit nun; die Bittgänge, welche meine Mutter zu den umliegenden Bauernhöfen machte und bei denen sie uns alle vier mitnahm aus Gründen, die man errät, blieben meist völlig vergeblich.“ 1917 bezog die Familie nach einem mühsamen Verkauf des Landsitzes ihr Haus in München.

Einen Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier.
(Quelle: Texte der ehemaligen Klasse 9a des Gabriel-von-Seidl-Gymnasiums, Bad Tölz)

 

Sie wollen sich einen Eindruck von Thomas Mann und seinem „Herrensitzchen“ machen?
In unserer Video-Reihe „Tölzer G’schichten – Geheimtipps“ verrät der Schriftsteller seinen Lieblingsplatz in Bad Tölz.

Wer in die Welt von Thomas Mann und seiner Kinder während ihrer Zeit in Bad Tölz eintauchen will, dem empfehlen wir folgende Werke:

  • Nicht auf der Rasenkante gehen (Thomas Mann)
  • Der Zauberberg (Thomas Mann)
  • Der Tod in Venedig (Thomas Mann)
  • Herr und Hund Thomas (Thomas Mann)
  • Kind dieser Zeit (Klaus Mann)
  • Die Manns: Geschichte einer Familie
  • Thomas Mann: Bekenntnisse eines Hochstaplers  (Felix Krull)
  • Die 101 wichtigsten Fragen: Thomas Mann (Schirnding)
  • Mann Broschüre

Diese Bücher können Sie zum Beispiel in unserer Tourist Information im Stadtmuseum einsehen und erwerben.

vorankündigung

thomas-mann-Festival 2020


„Der Tod in Venedig" in Literatur, Film und Musik im Oktober 2020.
 

zum Thomas-mann-festival

Das Thomas-Mann-Zimmer


Im ersten Stock der Stadtbibliothek befindet sich eine Nachbildung des Arbeitszimmers von Thomas Mann.
 

erfahren sie mehr

Die Thomas-Mann-Villa


Das Landhaus in der Heißstraße ist eins von weltweit drei im Originalzustand erhaltenen Wohnhäusern der Familie Mann.
 

erfahren sie mehr

Der Thomas-Mann-weg


Am 6. Juni 2019, dem 144. Geburtstag Thomas Manns, wurde der ihm gewidmete Themenweg eröffnet. Mit historischen Fotos, Informationen und Zitaten informiert der ca. 3 KM lange Rundkurs über die Zeit des Literaturnobelpreisträgers in Bad Tölz.
 

erfahren sie mehr

Suchen & Buchen