Logo Bad Tölz
Tölzer LeonhardifahrtTölzer Leonhardifahrt
Tölzer Leonhardifahrt
tradition seit 164 Jahren

die leonhardifahrt bad tölz


Wenn sich am 6. November tausende Menschen in den Straßen und Gassen von Bad Tölz tummeln und eine Geräuschkulisse aus Hufengeklapper und fröhlichem Stimmengewirr die Atmosphäre bestimmt, findet eine der schönsten Pferdewallfahrten Deutschlands statt: Die Bad Tölzer Leonhardifahrt. 

 

In Bayern ist der November nicht durch Zufall der Monat der Leonhardiritte, denn am 6. November feiert Leonhard seinen Namenstag. Die feierliche Wallfahrt findet nie an einem Wochenende statt – fällt der Tölzer Stadtfeiertag auf einen Samstag, wird das Event vorverlegt, ist der 6. November ein Sonntag, wird die Fahrt auf den folgenden Montag verschoben. Die Wallfahrt beginnt unter dem Glockengeläut aller Tölzer Kirchen um 9 Uhr im „Badeteil“, dem Kurviertel am linken Isarufer, und endet mit dem Abschlusssegen um 16 Uhr.

Tölzer Leonhardifahrt
Ein Fest zu Ehren des

Heiligen St. Leonhard

Mit dem Leonhardiritt wird der heilige Leonhard als Schutzpatron des Viehs geehrt. Während die Landwirte der Region früher in unregelmäßigen Abständen die Kapelle umrundeten, um ihre Tiere segnen zu lassen, versammeln sie sich seit 1856 zur gemeinsamen Fahrt. Diese Liebe zur Tradition wird auch von der UNESCO geschätzt: 2016 ist der bayerische Brauch als „Tölzer Leonhardifahrt“ zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt worden.

 

Der „Bayerische Herrgott“ Leonhard von Limoges lebte um 500 als Abt eines Klosters in Frankreich und galt dort als Patron der Gefangenen. Wie es dazu kam, dass ein Mönch, der sich für die Befreiung Gefangener einsetzte, zum Heiligen von Vieh und Pferd wurde? Der Legende nach ließ der heilige St. Leonhard durch sein Gebet die Ketten Gefangener zerspringen – die auf späteren Abbildungen irrtümlich für Viehketten gehalten wurden. Einer weiteren Erklärung nach, waren die häufigen Viehseuchen des 18. Jahrhunderts Grund dafür, dass die Schutzfunktion St. Leonhards ausgeweitet wurde. Egal, ob für Gefangene, Nutztiere oder Haustiere: der heilige St. Leonhard ist als Schutzpatron in die Geschichte eingegangen und wird mit der Leonhardifahrt im großen Stil geehrt.

Leonhardi Bad Tölz
Vom 

Bäderviertel zur Mühlfeldkirche

In den frühen Morgenstunden versammeln sich bis zu 80 kunstvoll geschmückte Tafel- und Truhenwägen mit Vierergespannen in Begleitung zahlreicher Reiter im Tölzer Bäderviertel. Wie beim Leonhardiritt üblich, reiten dabei die Männer im traditionellen Gewand, während die Frauen aufwändig geschmückt und in Trachten gehüllt, in den Wägen zu finden sind.

Mit dem Läuten der Kirchen setzt sich die ganze Prozession in Bewegung, überquert die Isarbrücke und passiert die architektonischen Schönheiten der Marktstraße. Es geht durch schmale Gassen und schließlich hinauf zum Kalvarienberg, wo Rösser und Reiter zweimal die Leonhardikapelle umrunden. Nach dem Segen und dem Gottesdienst unter freiem Himmel, reitet der Zug wieder hinunter zur Marktstraße und trabt leichten Schrittes in Richtung Mühlfeldkirche, um den Abschlusssegen zu erhalten. Feierlicher Abschluss der Leonhardifahrt ist das Goaßlschnalzen in der Marktstraße: Mit dem traditionellen Peitschenknallen der Fuhrleute sollen böse Geister gebannt werden.

Vorschaubild
Am 05. November 2021

Leonhardi 2021

Sie möchten bis dahin in Erinnerungen schwelgen oder sich einen ersten Eindruck unserer berühmten Wallfahrt machen? Schenken Sie sich ein Weißbier ein, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie unser Video „Tölzer Leonhardifahrt“.

Leonhardizeichen Bad Tölz
Informationen und

leonhardizeichen

Jedes Jahr gibt es ein neues Leonhardizeichen. Der Verkaufspreis für das Zeichen beträgt 3 € und kann am Leonharditag bei Zeichenverkäufern in der Stadt erworben werden. 

 

Alles auf einen Blick mit unserem Leonhardiflyer